Deutsch-französische Zusammenarbeit

Deutsch-Französische Freundschaftsgruppen der Parlamente

Die deutsch-französischen Parlamentariergruppe

Seit ihrer Gründung 1959 leistet die deutsch-französische Parlamentariergruppe einen entscheidenden Beitrag zum kontinuierlichen dialog zwischen beiden Partnerländern. In Form von regelmäßigen Treffen zwischen den Mitgliedern des deutschen Bundestages bzw. Bundesrats und der französischen Assemblée Nationale bzw. des Senats tauschen sich die Parlamentarier über Informationen, Erfahrungen und Meinungen untereinander aus. Dieser offene Dialog hilft beiden Seiten, die eigenen Positionen zu erläutern und von den Erfahrungen und Sichtweisen der anderen zu lernen.

Zu den Haupttätigkeiten der deutsch-französischen Parlamentariergruppe gehören Delegationsreisen im Partnerparlament, Mitgliederversammlungen oder Vorträge über die politische Situation im Partnerstaat. Seit 2000 findet das jährliche Kolloquium „Paris-Berlin“ statt, das über die Mitglieder der Parlamentarier hinaus auch Journalisten und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen bringt, um über gesellschaftspolitische Entwicklungen beider Länder zu diskutieren.

Link zur deutsch-französischen Parlamentariergruppe: http://www.bundestag.de/bundestag/europa_internationales/parlamentariergruppen/pg.html#13

Was macht eigentlich... die deutsch-französische Parlamentariergruppe?

Video des Parlamentsfernsehens des Deutschen Bundestages von 2008

Deutsch-Französische Freundschaftsgruppen von Bundestag und Assemblée Nationale:

JPEG - 20.7 kB
www.assemblee-nationale.fr
GIF - 4.5 kB
www.bundestag.de

Deutsch-Französische Freundschaftsgruppen von Bundesrat und Senat:

JPEG - 19.3 kB
www.bundesrat.de
JPEG - 16 kB
www.senat.fr
Druckversion
[ ]